Logo

FOTO: PEXELS


Arbeitswelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Zahnmedizinischer Fachangestellter (m/w/d)

Um den Betrieb in der Praxis zu koordinieren, planst Du als zahnmedizinischer Fachangestellter (m/w/d) interne Abläufe, Termine von Patienten und gewährleistest die Verwendbarkeit der Instrumente, Geräte und Räume. Verantwortungsbewusst assistierst Du, wenn die Patienten untersucht und behandelt werden und bist im Rahmen Deiner jeweiligen Qualifikation für weitere Aufgaben in Bereichen wie Prophylaxe, prothetische- und kieferorthopädische Assistenz zuständig. Die Weisungen des Zahnarztes (m/w/d) befolgst Du gewissenhaft, bereitest Füllungen oder Massen für Gebissabdrücke vor und erstellst Röntgenaufnahmen. Du bist einfühlsam im Umgang mit den Patienten, betreust sie während ihres gesamten Aufenthalts in der Praxis, dokumentierst die Abläufe ihrer Behandlungen und notierst erbrachte Leistungen für die Abrechnungen.

Schönbach & Meyer-Erlach

Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Bundesdurchschnittliche Vergütung

1. Jahr: 700 bis 900 Euro
2. Jahr: 730 bis 950 Euro
3. Jahr: 790 bis 1.000 Euro

Deine Lieblingsfächer

• Biologie
• Chemie
• Mathematik
• Deutsch

Das sollte Dich auszeichnen

• Sorgfalt
• Enger Körperkontakt mit Menschen
• Geschicklichkeit
• Einfühlungsvermögen

Perspektiven nach der Ausbildung

• Assistent für zahnärztliches Praxismanagement (m/w/d)
• Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent (m/w/d)
• Studium (z.B. Zahnmedizin oder Gesundheitswissenschaft)


Das sollte Dich interessieren

Umgang mit Menschen

Kreativität und Gestaltung
Handwerkliches Arbeiten


Organisation und Planung

Fakten, Forschung, Zahlen

Mehr zum Thema:
... den man erlernen und ausüben möchte, zählt zu den elementarsten Entscheidungen im Leben. Die richtige Berufswahl zu treffen und eine Tätigkeit zu finden, die den persönlichen Interessen,
Unter den 300 Ausbildungsberufen in Deutschland den richtigen zu finden, kann eine Herausforderung sein! Wer planlos im Internet drauflos sucht, handelt sich schnell Frust ein. Besser ist es, die
Wer den Schulabschluss in der Tasche hat, kann sich freuen – selbst wenn noch unklar ist, wohin die berufliche Reise geht. Denn auch die Ausbildungsplatzsuche nach Vollendung des 17. Lebensjahres