Logo

© ISTOCK.COM/COFFEEANDMILK, © ISTOCK.COM/MICROSTOCKHUB


Arbeitswelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Berufswahl

In 4 Schritten zum Ziel

Die Phase vor dem eigentlichen Einstieg ins Berufsleben ist oft ein etwas holpriger Weg, auf dem mehrere Stationen zu meistern sind. Sie heißen Selbsterkundung, Berufsorientierung, Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche.

Was verbirgt sich konkret dahinter? Berufsberaterinnen und -berater der Agentur für Arbeit Göttingen erklären, welche Schritte auf dem Weg zum passenden Ausbildungsberuf vor Dir liegen. Dabei ist es wichtig, sich zeit zu nehmen. Am besten fängst Du frühzeitig damit an, Dir Gedanken zu machen. Welcher Schritt zu welchem Zeitpunkt sinnvoll ist, erklärt ein Berufswahlfahrplan, den Du auf www.planet-beruf.de findest.

1. Selbsterkundung – eigene Stärken erkennen!

© ISTOCK.COM/ AARONAMAT
© ISTOCK.COM/ AARONAMAT


Es ist für die späteren Überlegungen hinsichtlich der Berufswahl gut zu wissen, wo die eigenen Stärken liegen. Was kannst Du gut? Was liegt Dir ehrlicherweise eher nicht? Was ist Dir wichtig im Leben? Bist Du bereit, am Wochenende oder abends zu arbeiten? natürlich wird sich im Laufe des Lebens aller Voraussicht nach manche Antwort auf diese Fragen verändern. Aber die Ausbildung ist ja auch nicht das Ende des Berufslebens, sie ist der Einstieg!

Unser Tipp: Eltern, Freunde und vielleicht auch mal Lehrer fragen, wo sie deine Stärken und Talente sehen.


2. Berufsorientierung – informieren!

© ISTOCK.COM/ AARONAMAT


Informieren: klingt einfach, ist aber nicht „ganz ohne“. Für diesen Schritt solltest Du durchaus Zeit einplanen und möglichst nicht erst nach dem Abschlusszeugnis loslegen. Denn einige Branchen und Firmen beginnen mit der Bewerberauswahl schon ein Jahr vor dem Ausbildungsstart. Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch von Berufsinformationsmessen, denn hier gibt es eine große Vielfalt an Ausbildungsberufen, die vorgestellt werden. und an den Ständen stehen Azubis, die Deine Fragen beantworten können.

Seit Corona werden auch verstärkt virtuelle Veranstaltungen angeboten. Diese sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick zu verschaffen und Fragen zu stellen.

Auch außerhalb von Veranstaltungen gibt es umfassende Informationen zu jedem Ausbildungsberuf unter www.berufenet.arbeitsagentur.de. Viele Berufe werden auch per Video unter www.berufe.tv vorgestellt. und wer einen Beruf erleben möchte, kann in einem kurzen Praktikum zum Beispiel in den Osterferien Einblicke gewinnen.

3. Berufswahl – entscheiden!

© ISTOCK.COM/DEAGREEZ
© ISTOCK.COM/DEAGREEZ


Wenn Du Dir einen Überblick über die verschiedenen Berufe und Ausbildungswege verschafft hast und Deine Stärken kennst, kannst Du nun einen konkreten Berufswunsch formulieren.

Dabei ist es durchaus sinnvoll, auch verwandte Ausbildungsberufe mit einzubeziehen. Eine Übersicht aller Berufe eines Berufsfeldes bietet das bereits zuvor erwähnte Portal Berufenet über die Suche nach Berufsfeldern.


4. Ausbildungsplatzsuche – bewerben!

© ISTOCK.COM/DEAGREEZ


O.K., das konkrete ziel hast Du nun vor Augen. Aber wie kommst Du durch das Bewerbungsverfahren? Es ist immer gut, wenn jemand noch mal über die Bewerbung guckt, die eigenen Tippfehler sind immer schwer zu finden. Gern geben Dir auch ein Berufsberater oder eine Berufsberaterin eine Rückmeldung bezüglich Deiner Unterlagen. Wichtig ist es, Deine Motivation für den Beruf zu formulieren und Dich auch mit der Firma vertraut zu machen.

   

Mehr zum Thema:
…ist gar nicht so einfach, gehört aber zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben überhaupt. Die gute Nachricht: Es gibt viel Hilfe, um die richtige Berufswahl zu treffen und eine Tätigkeit zu
#AusbildungKlarmachen: BA bietet online leichten Einstieg in die berufliche Orientierung
Praktikum – der erste Schritt zum Ausbildungsplatz