Logo

FOTO: PIXABAY


Arbeitswelten
Anzeigensonderveröffentlichung

Steuerfachangestellter (m/w/d)

Die aktuelle Rechtslage und geltende Fristen immer im Blick: Als Steuerfachangestellter (m/w/d) arbeitest Du eng mit einem Steuerberater (m/w/d) zusammen und wirkst bei der Mandantenberatung hinsichtlich steuerlicher- und betriebswirtschaftlicher Belange mit. Dementsprechend hältst Du Kontakt zum Finanzamt oder Sozialversicherungsträger, überwachst Fristeinhaltungen und Termine oder gibst Auskünfte. Den Kontakt hältst Du gleichzeitig aber auch zu den Mandanten, verwaltest ihre Belege, Rechnungen oder Kontoauszüge, um eine ordentliche Buchführung zu gewährleisten. Während Du Dich um Steuererklärungen kümmerst und Steuerbescheide prüfst, übernimmst Du auch die Lohn- und Gehaltsabrechnungen für Mandanten oder Dein Unternehmen und assistierst beim Erstellen von Jahresabschlüssen.

Quattek & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB

Fakten

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Bundesdurchschnittliche Vergütung
1. Jahr: 700 bis 1.000 Euro
2. Jahr: 800 bis 1.090 Euro
3. Jahr: 900 bis 1.230 Euro

Deine Lieblingsfächer
• Wirtschaft
• Mathematik
• Deutsch

Das sollte Dich auszeichnen
• Kommunikationsfähigkeit
• Verantwortungsbewusstsein
• Lernbereitschaft
• Flexibilität

Perspektiven nach der Ausbildung
• Steuerberater (m/w/d)
• Finanzbuchhalter (m/w/d)
• Studium (z.B. BWL oder Wirtschaftswissenschaften)


Das sollte Dich interessieren

Umgang mit Menschen

- Kreativität und Gestaltung
- Handwerkliches Arbeiten

Organisation und Planung

- Fakten, Forschung, Zahlen

Mehr zum Thema:
... den man erlernen und ausüben möchte, zählt zu den elementarsten Entscheidungen im Leben. Die richtige Berufswahl zu treffen und eine Tätigkeit zu finden, die den persönlichen Interessen,
Unter den 300 Ausbildungsberufen in Deutschland den richtigen zu finden, kann eine Herausforderung sein! Wer planlos im Internet drauflos sucht, handelt sich schnell Frust ein. Besser ist es, die
Wer den Schulabschluss in der Tasche hat, kann sich freuen – selbst wenn noch unklar ist, wohin die berufliche Reise geht. Denn auch die Ausbildungsplatzsuche nach Vollendung des 17. Lebensjahres